Gebrauchsanweisung

VERLEGUNG

Die Verlegung des Materials. Vor der Verlegung müssen Farbton, Größe und Materialqualität sorgfältig geprüft werden, da Beanstandungen für bereits verlegtes Material, dessen Defekte schon vor dem Verlegen sichtbar waren, nicht angenommen werden. Wir empfehlen, bei der Bestellung etwa 10 – 15 % mehr Material zu bestellen als die zu fließende Oberfläche, falls  eventuelle zukünftige Reparaturen ausgeführt werden müssen, denn bei nachfolgenden Bestellungen könnten die Fliesen farblich nicht perfekt mit dem zuvor verwendeten Material übereinstimmen.

Während der Verlegung raten wir, immer Material aus verschiedenen Verpackungen zu verwenden, vor allem bei einer Serie mit hohem Farbspiel von über V = 2  (Bez. Allgemeiner Katalog und Produktreihe). Bei geaderten Produkten und Natursteinen wird empfohlen, die Aderung der Fliesen so zu verlegen, dass die bestmögliche optische Wirkung und Farbton erreicht werden.

Es kann sowohl im Mörtelbett- als auch im Dünnbettverfahren mit Fliesenkleber verlegt werden. Dabei müssen spezifische Fliesenkleber mit hoher Leistung für Feinsteinzeug verwendet werden.  Wir empfehlen das Verlegen mit Fliesenkleber, da dies eine bessere Haftung gewährleistet, vor allem bei großen Formaten. Beim Verlegen muss der Untergrund eben, stabil, trocken und bereit sein. Er darf weder gefroren noch zu heiß sein. Die Angaben des Unterbodenherstellers und der   spezifischen Kleber müssen befolgt werden. Zementkleber müssen bei Raumtemperatur verarbeitet werden, normalerweise bei Temperaturen zwischen +5° C und + 30/35° C. Es versteht sich von selbst, dass beim Verlegen die Zeitangaben des Kleberherstellers beachtet werden müssen. Diese Fliesenkleber, die sich am besten zum Verlegen von Feinsteinzeug eignen, können mit Hilfe der derzeit geltenden Europäischen Norm EN12004 identifiziert werden. Vor allem geläppte/geschliffene Produkte, aber ganz allgemein auch alle anderen Produkte, sollten während des Verlegens an der Oberfläche nicht mit Bleistiften (Graphit) oder mit Permanent Markern gekennzeichnet werden.

Es wird empfohlen, bei Fliesen mit einer Länge von über 60cm eine doppelseitige Schicht aufzutragen, damit eine kompakte Schicht erreicht wird, wie es von der Norm UNI 11493 beim Verlegen vorgeschrieben wird.

FUGEN UND VERFUGEN

Die Fugenbreite kann sich anhand der Fliesengröße und dem Verwendungszweck des Fußbodens verändern. Aneinander stoßende Fugen werden nicht empfohlen. Beim Verlegen sollte eine Fuge von mindestens 2 mm bei geschliffenem Material und 3 mm bei nicht geschliffenen Material oder beim Verlegen von Material für den Außenbereich bestehen (diese Verlegungsweise erlaubt einen besseren Griff des Fugenmaterials an der Fliesenseite und bessere Aufnahme und Ausgleich eventueller Bewegungen des Unterbodens). Es wird empfohlen, in größeren Räumen regelmäßig Ausgleichsfugen zu lassen; bei kleineren Räumen ist hingegen ausreichend, zwischen Material und Wand einen kleinen Abstand einzuhalten.   Die Fußleiste wird dann diesen Abstand abdecken und das Aussehen vollenden. Wir verweisen trotzdem auf Ratschläge/Empfehlungen des Konstrukteurs oder Bauleiters.

Sollte eine “fortlaufende Verlegung” rechteckiger Produkte gewählt werden, so wird empfohlen, die längere Seite maximal um 10-15 cm an der Länge des angrenzenden Stücks zu versetzen. Bei Großformaten (wie auch von der Norm UNI 11493 vorgesehen) wird empfohlen, die Technik der doppelseitigen Beschichtung zu verwenden: der Kleber wird sowohl auf der Fliesenrückseite als auch an der Wand/am Boden aufgetragen, wodurch Leerräume zwischen der Keramik und dem Träger vermieden werden. Beim Verlegen der Fliesen empfiehlt es sich, den Boden mit Plastikplanen oder Karton abzudecken, damit eventuelles Restmaterial die Fußbodenoberfläche nicht verschrammt.

Für einen besseren optischen Effekt sollte Stuck im Tonfall der Fliesen gewählt werden, um Kontraste, vor allem bei geläpptem und zugeschliffenen Material, zu verringern. Nach dem Verspachteln der Feinsteinzeugfliesen ist es wichtig, den überschüssigen Stuck sofort mit einem Schwamm und ausreichend Wasser sorgfältig zu entfernen, solange dieser noch frisch ist.

VERLEGEN AUF SCHON VORHANDENEN FUSSBÖDEN

  1. Vor dem Verlegen prüfen, ob die Oberfläche eben ist, eventuell nivellieren. Die Oberfläche muss auf jeden Fall sorgfältig gereinigt werden. Wachsreste, Öle oder Restmaterial, die die Haftung einschränken könnten, müssen werden entfernt.
  2. Es werden Fugen von 2 mm und Ausgleichsfugen an den Wänden vorgesehen. Alle darunter liegenden Ausgleichsfugen beachten.
  3. Den Kleber mit einem Spachtel auf den darunter liegenden Boden auftragen; den Kleber auch auf die zu verlegende Fliese mit der glatten Seite des Spachtels, nach der Methode der doppelseitigen Beschichtung, auftragen.
  4. Es kann in gewissen Fällen sinnvoll sein, Kanten und Ecken mit weiterem Kleber zu verstärken.
  5. Fliese aufbringen und Luftblasen durch sanftes Klopfen auf die Oberfläche entfernen, wodurch eine vollständige Haftung entsteht. Es darf sich kein Kleber in den Fugen befinden.

VERLEGEN VON WANDVERKLEIDUNGEN

Auch hier sind die gleichen Arbeitsvorgänge für Fliesen aus Feinsteinzeug vorgesehen:

  1. Die Oberfläche auf Ebenheit prüfen, eventuell nivellieren.
  2. Fugen von mindestens 2 mm vorsehen. Darunter liegende Ausgleichsfugen beachten.
  3. Den Kleber mit einem geeigneten Spachtel auftragen.
  4. Fliese ansetzen und Luftblasen durch sanftes Klopfen auf die Oberfläche entfernen, wodurch eine vollständige Haftung entsteht.

Dazu einen Kleber wählen, der für Feinsteinzeug und der Beschaffenheit der Wand geeignet ist. Im Außenbereich die Fugen richtig bemessen und ein Gitter elastischer Fugen vorsehen, die dem Untergrund, den Ausmaßen und Lageplan der Fassade entsprechen.

VERLEGEN VON FEINSTEINZEUG IM AUSSENBEREICH

Um einen Bodenbelag in Keramik im Außenbereich gut zu verlegen, müssen Fliesen höherer Qualität gewählt und verwendet werden. Ebenso wichtig ist ein erfahrener Konstrukteur, der die gesamte Verlegung an die besonderen Anforderungen und der statischen Situation der Oberfläche anpasst.  Die Schichten des Unterbodens müssen auf  entsprechende Belastungen ausgelegt werden, eventuell eine Betonstahlmatte einbauen, um mögliche Senkungen des Unterbodens zu vermeiden. Das Projekt der Derformationsfugen, Anwendungstechniken des Mörtelbetts und der Fliesen müssen unter Beachtung des TECHNISCHEN BERICHTS CEN/TR 13548 “Allgemeine Regeln für Projektgestaltung und Ausführung von Keramikfliesenbelägen” erfolgen. Nachfolgend einige Hinweise für die Verlegung von Böden im Außenbereich Fincibec Group:

1) Verwendung von zementären Klebemörtel mit verlängerter klebeoffener Zeit und Verformbarkeit (Klasse C2E S1 nach EN 12004) für Formate bis  25cmx25cm auf Zementestrich,  Betonstrukturen und Abdichtungen

2) Verwendung von zementären Klebemörtel mit verlängerter klebeoffener Zeit und hoher Verformbarkeit (Klasse C2E S2 nach EN 12004) für größere Formate auf Zementestrich,  Betonstrukturen und Abdichtungen

3) Die Methode der doppelseitigen Beschichtung mit Hilfe eines Spachtels mit geeigneter Zahnung anwenden, so das das Bett ausgefüllt ist: dadurch wird die Bildung von Leerräumen vermieden, in denen sich Wasser ansammelt und deren Volumen sich durch Frost vergrößert,  wodurch sich die Fliese ablöst und den Bodenbelag beschädigt.

4) Fugen nicht unter 3 mm und Ausgleichsfugen (nicht unter 5 mm breit und mindestens alle 9-12 m2), um starken Spannungen durch nächtliche/saisonale Temperaturschwankungen, die sich zwischen  Unterboden und Feinsteinzeug, das sich praktisch überhaupt nicht ausdehnt, entgegenzuwirken.

5) Im Projekt müssen regelmäßige Neigungen von mindestens 1,5% vorgesehen werden, so dass Flüssigkeiten leicht abfließen können. Diese müssen in der Struktur selbst ausgeführt werden oder es muss ein besonderer, geneigter Estrich vorgesehen werden. Bei einer traditionellen Verlegung mit Zementmörtel wird nicht empfohlen, eine Neigung durch die Veränderung der Dicke des Mörtelbetts zu erreichen.

WASCHEN NACH DEM VERLEGEN

Das Waschen nach dem Verlegen bei Abschluss des Bauvorhabens ist Pflicht. Werden Stuckreste, die zum Verfugen verwendet wurden,  nicht richtig oder zu spät entfernt, dann können Ränder verbleiben, die schwer zu entfernen sind und auf dem Bodenbelag einen Zementfilm hinterlassen, an dem der Schmutz hängen bleibt und so den Eindruck hinterlässt, dass das Material leicht schmutzig wird.

  1. a) Fugen mit Zementstuck (Klasse CG – EN 13888): um ein Übermaß an Zementstuck zu entfernen, den Boden mit einer Lösung Wasser + gepufferter Säure waschen (Prozentsatz Wasser/Säure siehe Verpackung).
    Es wird empfohlen, folgende Produkte zu verwenden:
  • Deterdek – Fila
  • Delta Plus – Kerakoll
  • Keranet – Mapei
  • Cement Remover – Faber
  • Solvacid – Geal Bel Chimica
  1. b) Fugen mit Epoxidstuck (Klasse RG – EN13888) (nicht für strukturierte oder geläppte/geschliffene Oberflächen empfohlen, es sei denn es wurden zuvor Versuche ausgeführt): es ist von fundamentaler Bedeutung, keine Epoxidreste nach den Arbeiten zu hinterlassen und das gesamte überschüssige Material von der Fliesenoberfläche zu entfernen, bevor es auszuhärten beginnt, da es sich danach äußert schwierig entfernen lässt). Sollten dennoch Reste und Ränder des Epoxidstucks verbleiben, dann ein spezifisches Produkt verwenden und den Anweisungen des Herstellers folgen:

Es wird empfohlen, folgende Produkte zu verwenden:

  • Fuga-Soap Eco (Kerakoll)
  • Epoxy Residue Remover (Faber Chimica)
  • CR10 (FILA)
  • Eposolv (Geal Bel Chimica)

Für beide Stucktypen empfehlen wir, zuerst den groben Schmutz zu entfernen und die Reinigungsmittel, die nach den Angaben des Herstellers verdünnt werden, mit Hilfe eines farblosen Lappen auf den Fliesen scheuernd zu verteilen. Wir raten zur Probe eine Reinigung auf einer Oberfläche von wenigen Quadratmetern durchzuführen; ist das Ergebnis befriedigend, dann wird die Reinigung auf der gesamten Oberfläche ausgeführt. Dabei vermeiden, dass diese Reinigungsmittel mit Spezialteilen und Elementen aus Aluminium, Stahl und Naturstein (z.B. Marmor) in Kontakt geraten.  Während der Wirkung des Reingungsmittels (die Dauer wird vom Hersteller im Etikett angegeben), den hartnäckigen Schmutz mit Scotch-Brite Schwämmchen oder Zelluoseschwämmchen scheuern. Dannach wird der Bodenbelag mit reichlich Wasser nachgespült, bis der Boden frei von Reinigungsrückständen und Schmutz ist. Geschliffenes/geläpptes Material, Spezialteile und dekorierte Teile von Stuckresten und Zementmörtel reinigen, bevor dieser antrocknet, denn es dürfen keine scheuernde Schwämme verwendet werden, die die wertvollen glänzenden Oberflächen verkratzen könnten.

Nach der Reinigung mit Säuren, könnte es notwendig sein, eine Reinigung mit basischen oder alkalinen, fettlösenden Mitteln durchzuführen. Eine Reinigung mit Säuren kann den Boden schmierig hinterlassen, wodurch Schmutz am Boden zurückgehalten wird. Wir empfehlen folgende Produkte als alkaline Reinigungsmittel zu verwenden:

  • Fila PS/87 – Fila
  • Wax remover – Faber Chimica
  • Deterflash – Geal Bel Chimica

ORDENTLICHE INSTANDHALTUNG UND TÄGLICHE REINIGUNG

Nachdem die “Reinigung nach dem Verlegen” durchgeführt wurde, ist es für eine gute ordentliche Instandhaltung ausreichend, Keramikoberflächen Fincibec Group mit normalen neutralen Reinigungsmitteln für den Hausgebrauch, die in heißem Wasser verdünnt werden, zu putzen. Dabei immer den Herstellerangaben auf der Verpackung folgen.  Den Boden immer sehr sorgfältig nachspülen und  trocknen, wodurch Schmutz entfernt  und Ansammlungen von Kalkschichten, Reinigungsmitteln und Schmutzresten vermieden werden. Zu diesen Zweck empfehlen wir folgende Produkte:

Fila Cleaner – Fila

Floor Cleaner – Faber Chimica

Bel Gres – Geal Bel Chimica

Die Verwendung von Bohnerwachs, ölhaltigen Seifen, Imprägniermitteln und verschiedenen Behandlungen (gegen Öl und Wasser) auf Feinsteinzeug wird nicht empfohlen, da diese Anwendungen nicht nötig sind.

Fluorwasserstoffsäure (Flusssäure – HF) und deren Derivate beschädigen irreparabel alle Keramikprodukte. Es ist daher äußerst wichtig zu prüfen, keine Produkte zu verwenden, die diese chemische Substanz enthalten (manchmal in Produkten für die außergewöhnliche Reinigung von Bädern, Duschen, etc. enthalten).

PULIZIA PAVIMENTI SOPRAELEVATI

I pavimenti sopraelevati di gres porcellanato Fincibec Group conservano le medesime caratteristiche di pulibilità dei pavimenti tradizionali:si consiglia di non lasciare  che l’acqua e i prodotti detergenti si accumulino sulla superficie e sulla bordatura laterale dei pannelli al fine di evitare il danneggiamento dei pannelli stessi. Dunque è opportuno utilizzare stracci ben strizzati o macchine lavapavimenti aspiratrici

AUSSERGEWÖHNLICHE REINIGUNG

Bei besonderen Flecken oder/und besonders hartnäckigen Flecken oder bei einer außergewöhnlichen Reinigung des gesamten Bodenbelags, wird empfohlen, spezifische Reingungsmittel zu verwenden. Diese werden in der folgenden Tabelle erläutert. Wir machen darauf aufmerksam, dass jeder Fleck sich leichter entfernen lässt, wenn dieser noch frisch ist. Bei geläpptem oder geschliffenen Feinsteinzeug ist es wichtig, vor der Verwendung von Reinigungsmitteln, immer einen Test auszuführen.

TABELLE AUSSERORDENTLICHE REINIGUNG * (TABELLE LIEGT BEI)

FleckentypReingungsmittel*Reingungsmittel*Lösungsmittel*
fettlösende Mittel/alkalische Reinigerkalklösend: Säuren
Öl, Fett, Bier, Essig, Obstsaft, Soßen, Gemüseflecke, Tee, Organische Reste, Gummisohlen, Pflegemittel auf WachsbasisFILA PS/87 (FILA) WAX REMOVER (FABER CHIMICA) DETERFLASH (GEAL – BeL CHIMICA)
KetchupFILA PS/87 (FILA) DETERFLASH (GEAL – BeL CHIMICA)FLOOR CLEANER (FABER CHIMICA)
EisFILA PS/87 (FILA) DETERFLASH (GEAL – BeL CHIMICA) WAX REMOVER (FABER CHIMICA)FLOOR CLEANER (FABER CHIMICA)
KaffeeFILA PS/87 – FILA SR/95 (FILA) COLOURED STAIN REMOVER (FABER CHIMICA) DETERFLASH (GEAL – BeL CHIMICA)SOLVACID (GEAL – BeL CHIMICA)
WeinFILA PS/87 – FILA SR/95 (FILA) COLOURED STAIN REMOVER (FABER CHIMICA) DETERFLASH (GEAL – BeL CHIMICA)
Coca colaFILA PS/87 – FILA SR/95 (FILA) COLOURED STAIN REMOVER (FABER CHIMICA) DETERFLASH (GEAL – BeL CHIMICA)
KaugummiFILA PS/87 (FILA) WAX REMOVER (FABER CHIMICA) DETERFLASH (GEAL – BeL CHIMICA)SOLVENT STRIPPER (FABER CHIMICA)
NikotinFILA PS/87 – FILA SR/95 (FILA)FLOOR CLEANER (FABER CHIMICA) SOLVACID (GEAL – BeL CHIMICA)
Urin – ErbrochenesCOLOURED STAIN REMOVER (FABER CHIMICA) DETERFLASH (GEAL – BeL CHIMICA)
ReifenFILA PS/87 (FILA) WAX REMOVER (FABER CHIMICA) DETERFLASH (GEAL – BeL CHIMICA)FLOOR CLEANER (FABER CHIMICA)
HaarfärbemittelFILA PS/87 – FILA SR/95 (FILA) COLOURED STAIN REMOVER (FABER CHIMICA) DETERFLASH* (GEAL – BeL CHIMICA)FLOOR CLEANER (FABER CHIMICA)
Lack, Harz, Nagellack, Quarzfarben, Temperafarben mit HarzenFILA PS/87 – FILA NO PAINT STAR (FILA) WAX REMOVER (FABER CHIMICA)FLOOR CLEANER (FABER CHIMICA) SOLVACID (GEAL – BeL CHIMICA)
KleberFILA PS/87- FILA ZERO SIL (FILA) WAX REMOVER (FABER CHIMICA)SOLVACID (GEAL – BeL CHIMICA)
Stuckreste CG (Zement mit Polymeren)SOLVACID (GEAL – BeL CHIMICA) CEMENT REMOVER (FABER CHIMICA) DETERTEK (FILA)
Stuckreste RG (Epoxid)CR10 (FILA) EPOXY RESIDUE REMOVER (FABER CHIMICA)EPOSOLV (GEAL – BeL CHIMICA)
Tinte, FilzstiftFILA PS/87 – FILA SR/95 (FILA) COLOURED STAIN REMOVER (FABER CHIMICA)SOLVACID (GEAL – BeL CHIMICA)
GraffitiFILA NO PAINT (FILA) COLOURED STAIN REMOVER (FABER CHIMICA)SOLVACID (GEAL – BeL CHIMICA)GRAFFITI REMOVER ECO (FABER CHIMICA)
Reste von KlebebändernFILA PS/87- FILA ZERO SIL (FILA) WAX REMOVER (FABER CHIMICA)SOLVACID (GEAL – BeL CHIMICA)FILASOLV (FILA) SOLVENT STRIPPER (FABER CHIMICA)
Teer, KerzenwachsDETERFLASH (GEAL – BeL CHIMICA) WAX REMOVER (FABER CHIMICA)FILASOLV (FILA) SOLVENT STRIPPER (FABER CHIMICA)
Zement-Salpeter, Kalk, Temperafarbe auf Kalkbasis (ohne syntetische Bindemittel)DETERDEK (FILA) CERAMIK (GEAL – BeL CHIMICA) CEMENT REMOVER (FABER CHIMICA)
Rost, MetallspurenDETERDEK – FILA NO RUST (FILA) CERAMIK (GEAL BeL CHIMICA) FLOOR CLEANER (FABER CHIMICA)
Allgemeines Vergrauen, Spuren und Staub durch AuftretenDETERDEK (FILA) SOLVACID (GEAL – BeL CHIMICA) FLOOR CLEANER (FABER CHIMICA)
Schmutzige FugeFUGANET (FILA) FUGAPULITA (GEAL)FLOOR CLEANER (FABER CHIMICA)

* Den Angaben des Herstellers folgen. Vor Gebrauch das Produkt immer auf einer Fliese testen und bei geläpptem und geschliffenen Material oder Verzierungen besonders vorsichtig sein.

FÜR WEITERE INFORMATIONEN/ERLÄUTERUNGEN SETZEN SIE SICH BITTE MIT DER ABTEILUNG QUALITÄTSSICHERUNG FINCIBEC GROUP UNTER FOLGENDER ANSCHRIFT IN VERBINDUNG: QUALITY@FINCIBEC.IT

assoposa

Informiamo che in questo sito sono utilizzati “cookies tecnici”, necessari per ottimizzare la navigazione, ma anche “cookies di terze parti”.
Puoi avere maggiori dettagli e bloccare l’uso di tutti o solo di alcuni cookies facendo click su "impostazioni", puoi inoltre, visionare l’informativa estesa al relativo link "Cookie Policy".

Se invece prosegui con la navigazione sul presente sito, è implicito che esprimi il consenso all’uso dei suddetti cookies.

Privacy Settings saved!
Impostazioni

Quando visiti un sito Web, esso può archiviare o recuperare informazioni sul tuo browser, principalmente sotto forma di cookies. Controlla qui i tuoi servizi di cookie personali.

Questi cookie sono necessari per il funzionamento del sito Web e non possono essere disattivati nei nostri sistemi.

Per utilizzare questo sito Web utilizziamo i seguenti cookie tecnicamente necessari.
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren